Home > Eisenbahn, News > Nun „kochen“ Food-Blogger für die ICE-Bordrestaurants

Nun „kochen“ Food-Blogger für die ICE-Bordrestaurants

Gäbe man eine Umfrage in Auftrag, welche Gerichte Reisende am ehesten an Bord der Deutschen Bahn erwarten, stünden Currywurst oder Königsberger Klopse sicher hoch im Kurs. Aber Hackfleischröllchen vom Lamm mit orientalischem Karottenpüree und Petersilie-Minz-Joghurtdip? Genau dieses Gericht jedoch gibt es im April und Mai 2017 in den ICE-Bordrestaurants. Kreiert hat es die Münchenerin Dorothée Beil, eine der Food-Blogger(innen), mit denen die Deutsche Bahn im Rahmen ihrer kulinarischen Jahresaktion „Mehr als nur Essen: gekocht. gebloggt. geliked.“ zusammenarbeitet.

 „Was mich für mein Aktionsgericht inspiriert hat? Ganz klar der Frühling“, sagt Dorothée Beil. „Ich liebe die orientalische Küche, und das Karottenpüree ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Zusammen mit dem würzigen Hackfleisch und der frischen Minzsoße die perfekte leichte Küche für die ersten warmen Tage!“ Dorothée Beil, die seit sechs Jahren den Food-Blog Bushcooks Kitchen betreibt, ist die erste von mehreren Bloggern, die für die kulinarische Jahresaktion 2017/18 der Deutschen Bahn Rezepte entwickelt haben.

Eine waschechte Münchenerin macht den Auftakt

Als echtes Münchner Kindl ist sie in der bayerischen Metropole ebenso zu Hause wie in der weiten Welt; den Namen ihres Blogs brachte sie von einer Afrikareise mit, wo sie Safariköche, die so genannten „bushcooks“, kennenlernte. „Eigentlich wollte ich Köchin werden. Als das nicht geklappt hat, habe ich mir zuerst privat in der Küche ein Ventil für meine Kreativität gesucht. Irgendwann kam das Internet dazu, und ich entdeckte auf einmal die schöne Möglichkeit, mich mit Gleichgesinnten auszutauschen“, erklärt Dorothée Beil. Inspiration findet die Food-Bloggerin, deren Bücherregal mehr als 40 Meter lang ist und rund 2.000 Kochbücher beherbergt, nicht nur auf Reisen, sondern auch in ganz alltäglichen Situationen.

Das gesamte Jahresprogramm

Auf Dorothée Beil folgen im Juni und Juli die Wahlkölner Sascha und Thorsten Wett von Die Jungs kochen und backen und die Hamburgerin Sarah Kaufmann mit ihrem Blog Vegan Guerilla im August und September. Von Oktober bis November präsentiert die Nürnbergerin Petra Hola-Schneider von Hol(l)a die Kochfee ihr Low-Carb-Aktionsgericht, bevor Sascha Suer aus Herne mit Lecker muss es sein im Dezember 2017 und Januar 2018 übernimmt. Den Abschluss der Aktion bildet der Wahlhamburger Oliver Wagner von Kochfreunde im Februar und März 2018. Der Schwerpunkt bei allen Aktionsgerichten liegt auf saisonalen Lieblingsrezepten mit dem gewissen Etwas. Besonders spannend: Ein Gericht wird komplett vegan sein.

„Da Foodblogger selbst sehr viel reisen und daher genau wissen, was man unterwegs gerne isst, freuen wir uns, ihr Gespür und ihre Erfahrungen in unsere Bordgastronomie einfließen zu lassen“, sagt Alexander Thies, Leiter Bordservice der DB Fernverkehr. „Wir sind eines der ersten Verkehrsunternehmen weltweit, die so eine Aktion mit Bloggern umsetzt. Daher sind wir natürlich gespannt, wie die sechs Aktionsgerichte bei unseren Gästen ankommen.“

Auch im Rahmen der diesjährigen kulinarischen Jahresaktion spendet die Deutsche Bahn wieder zehn Cent pro verkauftem Blogger-Gericht an das Bergwaldprojekt e.V. Der Verein setzt sich seit über 20 Jahren für den Schutz und Erhalt deutscher Waldregionen ein.

Weitere Informationen finden Sie ab 1. April 2017 unter www.bloggerinfahrt.de

Lese man zum Essen im Zug auch von Spiegelonline:

Bahn verbrennt Geld mit der Bordgastronomie

Die Ofenkartoffel ist aus, die Bierzapf-Anlage läuft nicht: Es geht jede Menge schief in den Speisewagen der Deutschen Bahn. Und dann fahren sie nach SPIEGEL-Informationen auch noch ein Millionendefizit ein.

Der Fluch des Speisewagens

Was ist schlimmer als Bahnfahren? Die Einkehr im Bordrestaurant. Liebloses Essen, frustrierte Kellner, veraltete Technik verärgern die Gäste – und die Bahn zahlt auch noch drauf.

Ich möchte diesen Artikel:
Teilen

KategorienEisenbahn, News Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks