Home > Food, News > Johannes Wäger Küchenchef der Werdenfelserei

Johannes Wäger Küchenchef der Werdenfelserei

Johannes Wäger, vor 25 Jahren in Garmisch-Partenkirchen geboren, leitet das Kochgeschehen in der Werdenfelserei. Trotz seiner jungen Jahre hat der Küchenchef schon viele spannende Stationen hinter sich – doch nun ist es Zeit, eine Küche zu leiten. „Und wo ginge das besser als in der Werdenfelserei?“, fragt er. Der Großteil der Produkte kommt aus der Region und hat Saison. Wäger kocht handwerklich exzellent, bodenständig und kreativ. Küchenkonzept des „Wurzelwerk – Küche & Kochschule“: Es wird die GustoTheke geben, die morgens und mittags geöffnet ist. Regionale Spezialitäten, zum Frühstück für die Hotelgäste mit eigenem Brot aus dem Brotbackofen sowie Milch, Joghurt, Eiern und Käse aus der regionalen Käserei. Von 12 bis 17 Uhr gibt es einen ausgedehnten Lunch mit Snacks, Salaten, Suppen und süßen Köstlichkeiten aus der Patisserie. Auch für Gäste aus der Umgebung. Abends hat das Restaurant geöffnet, etwa alle sechs Wochen will Wäger dafür eine neue Karte schreiben. Gäste können à la carte bestellen. Als besonderes Highlight kann aus dem sechs-Gang „Wurzelwerk-Menü“ gewählt werden. Hier wird besonders regional und mit vielen Blüten, Beeren, Knollen und Wurzeln gekocht. Ein Hauptgericht darauf kann etwa so klingen: „Werdenfelser Rehrücken mit Spitzkohl aus dem Feuer, grünem Apfel, Kümmel und Holzkohleöl.“ Aber natürlich kommen auch die bayerischen Klassiker auf den Tisch, „so etwas wie Schnitzel mit Preiselbeeren und Kartoffel-Radieserlsalat“. Ganz Besonders werden auf der Karte die „altbayerischen Gerichte“, wie zum Beispiel der „Kartoffelhafer“, kreiert und auf ganz neue Weise von Wäger interpretiert. Auch Vegetarier, Veganer und Allergiker werden kreative Gerichte mit individueller Note finden. Das Restaurant steht ebenfalls Gästen von außerhalb offen.  Der Sonntag ist ein ganz besonderer Tag – quasi ein Familientag. Denn da gibt es nach dem Kirchgang den „Sonntagsbraten“. Einfach in die Mitte des Tischs gestellt, in ganz ursprünglichem Kochgeschirr serviert und für alle zum Zugreifen. Die Braten wechseln je nach Jahreszeit und werden mit darauf abgestimmten bayerischen Beilagen serviert.

www.werdenfelserei.de

 

Ich möchte diesen Artikel:
Teilen

KategorienFood, News Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks