Archiv

Artikel Tagged ‘Geheimnis Tibet’

Kampf um Tibet

13. Februar 2015 Keine Kommentare

AEBuchpremiere mit dem Autor Albert Ettinger: 17.03.2015,  jW-Ladengalerie, Torstraße 6. 10119 Berlin. Moderation: Ronald Koch (Zambon Verlag). Mehr…

Buddhism in Buryatia: Tibetan, Mongolian or Buryat one?

14. Januar 2015 Keine Kommentare

Tibet/Mongolei Kolloquium: Donnerstag, 15. Januar 2015. The Russian Federation is the one and only Eurasian country where Buddhism is recognized as one of the so-called traditional religions of Russia along with the Russian Orthodox Church, Islam and Judaism. Buddhism diffused among Buryats more than 300 years through missionary activity of Tibetan, Mongolian and Buryat lamas. At the beginning of the 20th century the total population of Trans-Baikalia were Buddhists and 10% of Pre-Baikalian Buryats, there were 46 Buddhist monasteries and 16 000 lamas, one lama to the 13-15 Buryats. Mehr…

Tibet-Kolloquium 27.11.2013

14. November 2013 Keine Kommentare

Lhasa, TibetAm Mittwoch, dem 27. November, findet um 18 Uhr am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin ein Tibet-Kolloquium statt. Die Veranstaltung findet im Raum 507, in der Invalidenstrasse 118 statt. Thema: „Muslim-Tibetan trade relations in Amdo, past and present“. Referent: Marie-Paule Hille (CECMC-EHESS, Paris) Wo: Invalidenstr. 118, Raum 507 (S‐Bahn Nordbahnhof, U6 Naturkundemuseum).

Zürich: Fünfte Tibet Film Festival

18. Oktober 2013 Keine Kommentare

Das fünfte Tibet Film Festival Das Tibet Film Festival ist weltweit das einzige Festival, welches sich ausschliesslich auf tibetisches Filmschaffen fokussiert und dieses fördert. Und zwar in der Schweiz in Zürich, wo die älteste tibetische Exilgemeinschaft ausserhalb Asiens beheimatet ist und parallel im indischen Dharamsala, wo die tibetische Exilgemeinschaft ihren Hauptsitz hat. Mehr…

Die Weisheit vom Dach der Welt: Ku Nye und Lu Yong

9. August 2013 Keine Kommentare

Park Weggis - The Sparkling ResortIndisches Ayurveda – hat viele Fans. Traditionelle chinesische Medizin – unbestritten eine wirkungsvolle Methode, um zahlreiche Leiden auch in der westlichen Welt zu heilen. Die traditionelle tibetische Medizin allerdings ist eine ganz Eigenständige, die vier Vorbeugungs- und Heilansätze kennt: Ernährung, Verhalten, Kräutermedizin und externe Therapien. Und genau diese sind die Spezialität der tibetischen Therapeuten im SPA des Luxushotels am Seeufer, das seit vielen Jahren eine innige Freundschaft mit dem Königreich im Himalaya pflegt. Kneten, reiben, klopfen, drücken – Samten Gangshongtsang, Lama und Mitverantwortlicher für die Schulung und Entwicklung tibetischer Treatments, und sein Team kennen sich aus mit den Energiebahnen. Durch eine gezielte Behandlung mit Kälte und Wärme, Ölen und anderen natürlichen Hilfsmitteln stellen die Therapeuten die Balance des Körpers wieder her und sorgen für eine tiefe Entspannung. Mehr…

CAISSA Touristic Reise auf das Dach der Welt

1. Juli 2013 Keine Kommentare

Rongbuk-Kloster mit Blick auf den Mount Everest, CAISSA Touristic:War Tibet nun eine Weile nicht zugänglich, haben die Behörden dieses Mal nicht nur die
Grenzen wieder geöffnet, sondern erlauben ab sofort auch Individualreisen ab zwei Personen gleicher
Nationalität! Die Reise „Tibet – das Dach der Welt“ ist vom 09.09.-26.09.2013 ab/bis Deutschland buchbar. Mehr…

Tibet: Das Königreich Guge

3. Mai 2013 Keine Kommentare

Das alte Königreich Guge in TibetGuge war ein altes Königreich im Kreis Zanda im westlichen Tibet. Das Königreich wurde im 10. Jahrhundert von Nachkommen des letzten Königs eines einheitlichen Tibets gegründet. Seine Blütezeit betrug mehr als 700 Jahre bevor es durch Bürgerkrieg und Angriffe aus dem Ausland zerstört wurde und verfiel. Heute können Besucher die Ruinen von Tempeln und Palästen sehen, deren Inschriften, Statuen und Wandmalereien noch intakt geblieben sind. Die Stadtmauer mit Festungen an jeder Ecke steht ebenfalls noch. Mehr…

Dalai Lama besucht 2013 die Schweiz

12. Februar 2013 Keine Kommentare
Der Dalai Lama besuchte die Schweiz zuletzt 2010.

Der Dalai Lama besuchte die Schweiz – hier in Zürich – zuletzt 2010.

Der Dalai Lama kommt im April 2013 wieder in die Schweiz. Er wird unter anderem im Forum Freiburg sprechen und die Universität Bern besuchen. Das geistliche Oberhaupt der Tibeter spricht am 13. und 14. April im Forum Fribourg unter anderem zum Thema „Ethik über die Religion hinaus“. Am 15. April kommt der Dalai Lama mit Wissenschaftlern der Universität Lausanne zusammen. Einen Tag später spricht der Dalai Lama zu Studierenden der Universität Bern. Mehr…

Tibet Kolloquium: Lehmstatuenbau im Himalaya

18. Januar 2013 Keine Kommentare

Auf der Suche nach Informationen über den traditionellen Lehmstatuenbau führte Petra Förster (Technische Universität Braunschweig) in den letzten Jahren mehrere Feldforschungen in Sikkim, Ladakh und Osttibet durch. Mit ihrer Arbeit verfolgt sie sowohl eine Bestandsaufnahme buddhistischer Lehmstatuen als auch die Untersuchung einer nachvollziehbaren Entwicklung der Herstellungstechniken in den jeweiligen Regionen. Darüber hinaus ließ sie sich selbst im traditionellen Bau und der Bemalung von Lehmstatuen unterrichten. Mehr…

Lhasa unter den zehn sichersten Städten in China

6. Januar 2013 Keine Kommentare

Die Bewohner von Lhasa, Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet, schätzten ihre persönliche und die öffentliche Sicherheit am höchsten ein. Guiyang, Hauptstadt der Provinz Guizhou, bekam von ihren Bewohnern in dieser Hinsicht die schlechtesten Noten. Mehr…

16.01.2013- Tibet Kolloquium:Filmmaterial der 1930er/40er Jahre aus Gansu und Qinghai

2. Januar 2013 Keine Kommentare

Die Sinologin/ Tibetologin Bianca Horlemann wird seltenes ethnografisches Filmmaterial aus den Archiven der amerikanischen Missionsgesellschaft Christian & Missionary Alliance vorstellen. Der Film mit dem Titel “Holtons in China, 1930s” beruht auf Filmclips von Carter Holton, der von 1923 bis 1944 in Gansu tätig war. Holton bemühte sich neben der Missionierung von Chinesen und Tibetern u.a. auch um die lokale muslimische Bevölkerung. Sein Film bietet seltene ethnografische Filmaufnahmen der verschiedenen Volksgruppen insbesondere aus dem Hezhou- und Labrang- Gebiet. Edwin Carlson, der von 1922 bis 1940 in Südgansu stationiert war, drehte die Filmclips für den Film “In China and Tibet 1936-1940.” Mehr…

Dalai Lama als Winzer in der Schweiz

11. Oktober 2012 Keine Kommentare

Mitten im Wallis liegt die Gemeinde Saillon, Thermal-, Wein- und Kulturort. Die Gemeinde beherbergt den kleinsten offiziellen Weinberg der Schweiz, welcher auf der „Colline Ardente“ (Brennender Hügel) oberhalb des mittelalterlichen Dorfkerns liegt. Der Vigne à Farinet ist 1.615 m² gross und mit 3 Rebstöcken bepflanzt. Er ist Eigentum des Dalai Lama. Er hatte vor über zehn Jahren den Weinberg vom französischen Armenpriester Abbe Pierre zu übernommen. Mehr…

Indiens Tibet – Tibets Indien im Völkerkundemuseum Herrnhut

9. Oktober 2012 Keine Kommentare

Nach der Wiederöffnung des Völkerkundemuseum Herrnhut im März 2012 wurde am 8. September auf der neuen Sonderausstellungsfläche nun die zweite Ausstellung eröffnet:  Indiens Tibet – Tibets Indien Sonderausstellung vom 9. September bis 18. November 2012 Auf den Spuren des Herrnhuter Missionars und Tibetologen August Hermann Francke (1870-1930) bereist Peter van Ham (Frankfurt/M.), der Autor der Ausstellung, seit mehr als 20 Jahren die Bergregionen im Westhimalaya. Mehr…

Tibet Kolloquium

2. Mai 2012 Keine Kommentare

Tibet Kolloquium des Institut für Asien- und Afrikawissenschaften Zentralasien-Seminar, Mittwoch, 9. Mai 2012, 18.00 Uhr, Invalidenstr. 118, Raum 507, (Zugang über Schlegelstraße 26); (S-Bahn Nordbahnhof, U6 Naturkundemuseum) Es spricht Afia Joy Adu-Sanyah (Zentralasien-Seminar) zum Thema: Tibetische Muslime im heutigen Lhasa: Zwischen staatlicher Klassifikation und eigenen Konzepten von Identität. Was bedeutet es im heutigen Lhasa „tibetisch“ und „muslimisch“ zu sein? Mehr…

Tibet Kolloquium: 15. Feb. 2012

4. Februar 2012 Keine Kommentare

Die infrastrukturelle, ökonomische und soziokulturelle Bedeutung von Wasserstraßen auf dem tibetischen Hochland, so das Thema des Tibet Kolloquiums am Mittwoch, 15. Feb. 2012, 18.00 Uhr, Invalidenstr. 118, Raum 507, (Zugang über Schlegelstraße 26), (S-Bahn Nordbahnhof, U6 Naturkundemuseum) in Berlin. Mehr…

Tibet-Kolloquium: 01.02.2012

20. Januar 2012 Keine Kommentare

Am 1. Februar findet das nächstes Tibet-Kolloquium statt. Prof. Dr. Toni Huber (Zentralasienseminar) wird einen Vortrag zum Thema „Down to Earth. Discovery of a Previously Unknown Religion in the Eastern Himalayas“ halten. Mehr…

In der tibetischen Provinz Nagqu ist ein Flugplatz geplant

6. Januar 2012 Keine Kommentare

Die VR China plant auf 4436 Metern über Meer, in der tibetischen Provinz Nagqu, den höchsten Flughafen der Welt, wie Agenturen berichten. Bislang hielt der ebenfalls im Tibet gelegene Flugplatz von Qamdo mit 4334 Metern den Rekord. Das Projekt soll 1,8 Milliarden Yuan (rund 218 Millionen Euro) kosten und eine Fläche von 267 Hektaren aufweisen.  Mehr…

KategorienNews Tags: , ,

Geheimnis Tibet (Originalfilm der deutschen Tibetexpedition 1938/1939)

1. Dezember 2011 Keine Kommentare

Schäfers Tibetfilm von 1943 bei ZeitReisenGeheimnis Tibet, der Dokumentarfilm über die Deutsche Tibet-Expedition Ernst Schäfer, der von Heinrich Himmler gefördert und am 16. Januar 1943 in München uraufgeführt wurde, liegt nun als DVD vor. Kaum ein anderes Unterfangen der vom Rassenwahn besessenen Nazis war so grotesk wie die SS-Expedition, die in Tibet «Ur-Arier» aufspüren sollte. Mehr…

60. Jahrestag der friedlichen Befreiung Tibets gefeiert

24. Juli 2011 Keine Kommentare

Mehr als 20.000 Personen kamen auf dem Platz vor dem Potala-Palast zusammen, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen.   „Jeder Versuch, die Stabilität in Tibet und die nationale Einheit des Vaterlandes zu untergraben, muss völlig zunichtegemacht werden“, so der stellvertretende chinesische Staatspräsident, Xi Jinping in  seiner  Rede, in der er sich auf die 17-Punkte-Erklärung vom 23. Mai 1951 bezog. Mehr…

Tag der offenen Tür im Tibetischen Zentrum in Hamburg

6. Mai 2011 Keine Kommentare

Am 15. Mai lädt das Tibetische Zentrum in Hamburg zum Tag der offenen Tür. Führungen, Vorträge, angeleitete Meditationen und vieles mehr stehen an diesem Sonntag auf dem Programm. Lehrkräfte erzählen die spannende Geschichte des Zentrums, das seit seiner Gründung 1977 unter der Schirmherrschaft S.H. des Dalai Lama steht. Mehr…

„Tibet und Buddhismus“

6. Mai 2011 Keine Kommentare

Spannende Reportagen, interessante Interviews, Buchbesprechungen und vieles mehr erwartet Leserinnen und Leser der neuen Ausgabe des renommierten Buddhismusmagazins „Tibet und Buddhismus“. Themenauszug aus Heft 97, Ausgabe 2/2011: Mehr…

Auswertung der ornithologischen Sammlungen von E. Schäfer

20. Januar 2011 Keine Kommentare

Ernst Schäfer beim Vogelbälger präparieren, um 1940

Alle Vogel-Präparate der Schäfer-Expeditionen nach Tibet, die sich im Naturkundemuseum zu Berlin befinden, wurden inventarisiert und einen Katalog zusammengestellt. Ein Bericht darüber erschien 2010: Mehr…

Höchste Sendeanlage der Weltauf den Mount Everest

29. Oktober 2010 Keine Kommentare

Der skandinavische Mobilfunkkonzern TeliaSonera hat den Start von 3G-Services am Dach der Welt bekannt gegeben. Die nepalesische Konzerntochter Ncell hat in 5.200 Metern Seehöhe die höchstgelegene Sendeanlage der Welt in Betrieb genommen. Damit bekommen nicht nur Einheimische besseren Zugang zu modernen Kommunikationsmitteln. Der Sender verspricht Bergsteigern die Möglichkeit, vom Basislager aus nach Hause zu telefonieren oder im Web zu surfen – ganz ohne teures Satellitentelefon. M.P. meint: Was soll das? Keine Achtung mehr vor dem Dach der Welt! Wann gibt es dann die Apps für den Mount Everest? Warum nicht auch einen mobilen Wanderführer nach dem Motto, „Die Himalaya-App hilft, schnell den richtigen Weg zu finden“!? Was wird Reinhold Messner dazu sagen? Den Möglichkeiten des Kommunikationszeitalters setzte er sein Unterwegssein als Fußgänger gegenüber und verzichtete auf Bohrhaken, Sauerstoffmasken und Satellitentelefon und hatte damit der Wildnis ihr unerschöpfliches Erfahrungspotenzial bewahrt. Oder?!

Mehr…

Bescheidenheit auf hohem Niveau, das Hotelkonzept „Shaolin Chi Resort“

1. September 2010 Keine Kommentare
A

Seine Heiligkeit Abt Shi Yongxin (li) zu Besuch bei Heinz Schletterer. Foto: Schletterer Wellness & Spa Design

Im Herzen von China steht der Heilige Berg Song Shan. Nicht weniger als 72 Klöster und Tempel zählte man rund um den Song Shan, ein Ort von mystischer Kraft und magischer Schönheit, jahrhundertelang Treffpunkt von Philosophen, Religionsgründern und Weisen. An seinem Fuße liegt auch das wohl berühmteste Kloster – das Kloster Shaolin – die Geburtsstätte des Zen-Buddhismus. Hier leben und wirken die geheimnisvollen Mönche des Shaolin Kung-Fu. Pro Jahr kommen rund 2 Mio. Menschen, um den Shaolin Tempel zu besuchen. Am heiligen Berg von Song Shan (China), dem Hauptsitz der Shaolin-Mönche, soll nun das weltweit erste Shaolin Chi Resort entstehen. Mit dem spektakulärem Konzept „Shaolin Chi Resort“, das die Schletterer International Group auf Initiative seiner Heiligkeit Großmeister Shi Yongxin ausgearbeitet hat, soll nun die Zusammenführung von östlichem und westlichem Know-how in Gesundheitsthemen in Form eines Hotelkonzeptes gelingen. Mehr…

„Kunst und Weisheit Tibets“ im Grassi Museum für Völkerkunde Leipzig

27. August 2010 1 Kommentar

Die Ausstellung (04.09. – 19.09.2010) veranschaulicht original tibetische Kultur und Lebensweise. Präsentiert werden antike und moderne Buddhafiguren, vielfältiges Kunsthandwerk sowie kraft- und friedvolle Sandmandalas, die das tibetische Nomadentum und Klosterleben zeigen. Während der Ausstellung entstehen täglich neue Mandalas, die die tibetischen Mönche vor Ort erschaffen. Seit über einem Jahrzehnt sammelt Dr.phil. Geshe Gendun Yonten tibetische Artefakte und organisiert internationale Ausstellungen. Nun ist er zu Gast in Leipzig. Mehr…

Sonderausstellung „TIBET, Religion – Kunst – Mythos“

15. März 2010 Keine Kommentare

Arhat Kanakavatsa, Nordchina, sino-tibetisch, 15. Jh. (?); feuervergoldete Bronze; Leihgabe: Staatliches Museum für Völkerkunde, München Foto: SMV

Das Knauf-Museum in Iphofen zeigt die Sonderausstellung in der Zeit zwischen 21. März und 30. Oktober die Sonderausstellung „TIBET, Religion, Kunst, Mythos“. Präsentiert werden über 200 Exponaten, darunter tibetische Statuen, Ritual- und Alltagsgegenstände. Die gezeigten Objekte sind Leihgaben verschiedener Privatsammlungen und Museen mit denen das Knauf-Museum seit Jahren  Kontakt und Austausch unterhält, wie das Staatliche Museum für Völkerkunde in München, das Museum der Kulturen in Basel, das Heinrich-Harrer-Museum in Hüttenberg und das Museum Villa Rot in Burgrieden-Rot. Mehr…

Dalai Lama in den USA

16. Februar 2010 Keine Kommentare

Heute beginnt eine 10-tägigen Besuchs des Dalai Lama in den USA. US-Präsident Barack Obama wird den Dalai Lama voraussichtlich am 18. Februar treffen. Wie immer vor Auslandsbesuchen des Dalai Lama hat China auch dieses Mal vor einem Zusammentreffen zwischen dem amerikanischen Staatsoberhaupt und dem Dalai Lama gewarnt, dass „bei Fragen hinsichtlich der nationalen Souveränität Chinas keine Zugeständnisse gemacht werden“. Die „nationalen Interessen Chinas“ seien „unantastbar“. Mehr…

Tibet- Worte, Bilder und Töne: 13.02.2010 – 20.02.2010

31. Januar 2010 Keine Kommentare

Tibet Now - Worte, Bilder und Töne - Vom Dach der Welt

ASIA UNLIMITED presents
Samstag, 13. 02. 2010, 20 Uhr / Saturday, 13.02.2010, 8 pm: Eröffnung / Opening
> Kurzfilme / Shortfilms:
“Ein Genosse im Bundeshaus”, Yonten Gompamitsang (Schweiz, 2008, 15 Min.)
“Vaterland & Troim”, Lobsang Tashi Sotrug (Schweiz, 2008, 13 Min.)
“Heart’s Desire”, Zhide Nyima (V.R. China, 12 Min.)
“Nang ma — tibetische Diskowelten”, Mona Schrempf (Deutschland, 2008, 5 Min.)
> Video-Projektionen / Video projections: Yannis Banuls-Bieler, Mona Schrempf, Henrike Grohs
> Fotoausstellung / Photo exhibition: „Gesichter“ Mareike Wulff Mehr…

Österreicher haben Zugang zu tibetischen Texten

4. November 2009 Keine Kommentare

China stimmte 1986 unter dem damaligen Präsidenten, Deng Xiaoping, der Errichtung eines Zentrums für Tibetforschung zu. Hauptaufgabe des Instituts ist seither die Erfassung und Untersuchung tibetischer Schriften. Ausländischen Wissenschaftlern wurde der Zugang zu den Manuskripten mehrheitlich verwehrt. Erst im Jahre 2004 wurden die historischen Bestände der Österreischichen Akademie der Wissenschaften  – als einzige ausländische Institution – zugänglich, berichtet „Die Presse.com“.

ÖAW

KategorienBuddhismus, News Tags: ,

Wer war August Hermann Francke?

13. September 2009 1 Kommentar
51Su7-uewLL._SL500_AA240_

Geistesleben in Tibet, von August Hermann Francke 1925

August Hermann Francke (1870-1930) verfasste über 170 wissenschaftliche Beiträge zum Thema Tibet. Sein spezielles Interesse galt den Lieder- und Geschichtssammlungen und Aufzeichnen mündlich überlieferter Dichtung Er widmete  sich auch Steininschriften und der Archäologie. Seine bekanntesten Werke sind die 1907 erschienene ‚History of Western Tibet‘ und das in den Jahren 1914 und 1926 in zwei Bänden edierte Material zu seinen archäologischen Untersuchungen unter dem Titel ‚The Antiquities of Indian Tibet‘. In Anerkennung seiner Beiträge erhielt er 1911 in Breslau die Ehrendoktorwürde verliehen und bekam 1925 an der Universität Berlin den Lehrauftrag für Tibetische Wissenschaft. Er gilt damit als erster deutscher Professor für das Fach Tibetologie. Er gehörte zur Herrnhuter Brüdergemeinde.  August Hermann Francke erkundete den Westhimalaya, wo er für über ein Jahrzehnt als Missionar der Herrnhuter Brüdergemeinde und als Wissenschaftler lebte.

Mehr…