Askania Feinschmecker-Ralley

301Ein kulinar-optischer Abend der Extraklasse, auf der Basis einer Neuinterpretation eines Askania-Kochbuches der 50er Jahre war es,  zu dem das Maritim Hotel Berlin, in der Stauffenbergstraße und die Berliner Uhrenmanufaktur Askania,  eingeladen hatten. Zwischen den Gängen eines köstlichen Menüs wurden die neueste Uhrenkollektion „auf Tableaus“ serviert. Regionaldirektor Bernhard Dohne, Maritim Hotels Berlin  und Leonhard Müller, Inhaber und GF der Askania AG Berlin, war diese Gourmet-Ralley der besonderen Artzu verdanken.

L. Müller und B. Dohne (v.l.n.r)Mechanische Uhren, „Made in Berlin“ und kulinarische Höhepunkte aus der Maritim Küche standen im Mittelpunkt des Abends. Dabei waren die Namensgeber für die Menüpunkte die Askania Uhren: „Taifun“ für das Flying Amuse bouche, „Heinkel“ für die Vorspeise, „Bremen“ für den Zwischengang, „Quadriga“ für den Hauptgang und „Elly Beinhorn“ für das Dessertbuffet. M.P. meint: Ein sehr gelungener Abend, die kulinarischen Höhepunkte für mich waren: „Bremen“ – Fisch in der Tüte und „Heinkel“- Geeiste grüne Erbsensuppe mit Limonenschaum und gratinierter Auster.

502Ein Lob an Küchenchef  André Walke. Er geht mit Begeisterung,  Enthusiasmus und Freude ans Werk. Er macht einen beachtlichen Job. Und das schmeckt Mann oder Frau deutlich. Walkers Küche ist ein beliebter  Treff für Partys mit Sterneköchen oder für Feinschmecker-Events. Also auf zur Tour 2010!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.