Wein macht Rheinland-Pfalz für Urlauber einzigartig

„Der Wein und die Weinkulturlandschaften machen Rheinland-Pfalz einzigartig und tragen maßgeblich zum Erfolg unseres Landes als Urlaubsland bei.“ Dies hob Weinbaustaatssekretär Dr. Thomas Griese bei der Siegerehrung im Wettbewerb „Bester Schoppen“ hervor. Der Wettbewerb leiste hierfür einen wichtigen Beitrag.

„Gäste aus nah und fern suchen das Authentische, das Typische, das Besondere einer Region“, sagte der Staatssekretär bei der Feier in der Kröver Weinbrunnenhalle. Gerade an der Mosel seien die positiven Wechselwirkungen zwischen Wein und Tourismus besonders stark ausgeprägt. „Diese Urlaubsregion hat 2010 mit über 2 Millionen Gästen und weit über 6 Millionen Übernachtungen unter den rheinland-pfälzischen Tourismusregionen erneut unangefochten Platz 1 belegt und maßgeblich zu den Rekordzahlen des vergangenen Jahres in Rheinland-Pfalz beigetragen“, stellte Dr. Griese fest.

Der „Beste Schoppen“ habe sich der Pflege der offen ausgeschenkten Weine verschrieben, er bringe heimische Gastronomie und Weinwirtschaft zusammen und vermittle vor allem dem Weineinsteiger ein klares Signal. Der Wettbewerb entfalte auch in seiner dreizehnten Auflage noch die erwünschte Wirkung, fasste der Staatssekretär zusammen. Er gratulierte den Siegern der einzeln Kategorien „Bester Schoppen“ und den Gastgebern des „Hauses des besten Schoppen“, von denen es mittlerweile allein an der Mosel 183 gibt.
„Die Akteure an der Mosel haben Pionierarbeit geleistet und 1999 eindrucksvoll vorgemacht, wie man die Zugpferde einer Region erfolgreich zusammenspannen und einen solchen Wettbewerb nachhaltig zum Erfolg führen kann“, sagte Dr. Griese und bedankte sich bei den Partnern Landwirtschaftskammer, IHK, Moselwein-Werbung, DEHOGA und DLR sowie bei allen Sponsoren. Mittlerweile findet „Bester Schoppen“ auch an der Nahe, am Mittelrhein und in Rheinhessen statt.

Dieser Beitrag wurde unter News, Wein & Co. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.