Sachsen – wo der Wein gefeiert wird

Die Sächsische Weinkönigin regiert ein herrliches Reich – wenn auch nur auf Zeit, für ein Jahr. Das Elbland reicht von Pirna über Dresden, Radebeul und Meißen bis nach Torgau. Auf fast 500 Hektar wachsen hier Reben, aus denen schließlich erfahrene Winzer hervorragende Weine keltern. Im September und Oktober, der Zeit der Weinlese, hat die Weinkönigin besonders viel zu tun. Für Maria die I., die diesjährige Weinkönigin, begann die besonders arbeitsreiche Zeit der Weinlese wegen der Trockenheit bereits im August und damit einige Wochen früher als gewöhnlich. Weiterlesen

Auf Ornellaia hat die Lese begonnen

„Nach zweiwöchiger Lese der weißen Trauben haben wir am 31. August auf Ornellaia mit der Ernte der roten Trauben begonnen. Durch einen regenreichen Frühling wurden unsere Nerven auf eine harte Probe gestellt, um mit dem explosiven Wachstum der Reben und einem hohen Krankheitsrisiko Schritt zu halten. Für all das wurden wir mit einem exzellenten Fruchtansatz und einer optimalen Entwicklung der Trauben belohnt. Der Sommer machte mit viel Sonnenschein, hohen Temperaturen und ausreichenden Niederschlägen jeden Gedanken an Trockenheit überflüssig. Weiterlesen