Wüstenbildung und Wasserknappheit

Weltweit sind zwei Milliarden Menschen von Wasserknappheit bedroht

Klimawandel: Jüngste Analysen zeigen, dass sich die Situation zunehmend verschärft. Schon 2050, also in 30 Jahren, könnte die Menschheit demzufolge beginnen, auszusterben. Glaubt man der Studie des Breakthrough National Centre for Climate Restoration, die im Mai 2019 veröffentlicht worden ist, stellt der Klimawandel bereits jetzt eine „existenzielle Bedrohung für die menschlichen Zivilisation“ dar, die ab 2050 für Jahrhunderte nicht mehr abwendbar ist. Der Weltuntergang wäre damit eingeläutet. Quelle: futurezone.de

Dieser Beitrag wurde unter Medien, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.