Moskauer Fahrradgeschichte

Wie war das mit dem Fahrrad im vorrevolutionären Moskau? Eine Ausstellung im Moskauer Garden Ring Museum wollte dazu Auskunft geben. Die Ausstellung „Geschichte des Moskauer Radsports. Das Fahrrad im vorrevolutionären Moskau“ zeigte Teile der Sammlung von Andrej Mjatijew, Kenner der Fahrradgeschichte Russlands. Zusehen waren Exponate aus Moskau in den Jahren 1860-1917. Die Ausstellung zeigte die gesamte Entwicklung des Fahrrads – vom schweren „Knochenschüttler“ im Jahr 1869 mit hölzernen, metallgebundenen Rädern (es war diese Art von Gerät, das zuerst als „Fahrrad“ bezeichnet wurde) bis zum ziemlich perfekten Fahrrad der späten 1910er Jahre. So gab es im russischen Zarenreich schon acht Fachzeitschriften für Radsport. Einige Dutzend Radfahrer soll es Anfang der 1870er Jahre in Moskau gegeben haben, die in Parks unterwegs waren. 1884 wurde der erste Moskauer Fahrradclub gegründet. Der deutsche Ingenieur Julius Meller gründete 1893 eine Werkstatt, aus der die Dux Fahrradwerke wurden.

Zur Geschichte des Fahrrades, lesen Sie doch das Fahrradbuch.

Dieser Beitrag wurde unter FahrRad, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.