„Kunst und Weisheit Tibets“ im Grassi Museum für Völkerkunde Leipzig

Die Ausstellung (04.09. – 19.09.2010) veranschaulicht original tibetische Kultur und Lebensweise. Präsentiert werden antike und moderne Buddhafiguren, vielfältiges Kunsthandwerk sowie kraft- und friedvolle Sandmandalas, die das tibetische Nomadentum und Klosterleben zeigen. Während der Ausstellung entstehen täglich neue Mandalas, die die tibetischen Mönche vor Ort erschaffen. Seit über einem Jahrzehnt sammelt Dr.phil. Geshe Gendun Yonten tibetische Artefakte und organisiert internationale Ausstellungen. Nun ist er zu Gast in Leipzig. Weiterlesen

Heilige Kunst aus dem Himalaya in Zürich

Die Ausstellung imMuseum Rietberg in Zürich  wurde organisiert von der Honolulu Academy of Arts und dem Kulturdepartement des Ministeriums für Inneres und Kultur der Königlichen Regierung Bhutans.  Um die buddhistische Kultur dieses weitgehend unbekannten Landes zu zeigen, wurden 117 der schönsten Kunstwerke Bhutans in enger Zusammenarbeit mit bhutanischen Mönchen, Wissenschaftlern und Behörden ausgewählt. Die meisten waren noch nie im Ausland zu sehen. Weiterlesen

Passend zur WM: Als Buddha den Fußball entdeckte

Spiel der Götter – Als Buddha den Fußball entdeckte ist ein Spielfilm des bhutanischen Mönchs und Regisseurs Khyentse Norbu. Er entstand 1999, basierend auf wahren Geschichte. Die Geschichte spielt im Sommer 1998 in einem buddhistischen  Kloster in Nordindien, zum Zeitpunkt, da in Frankreich die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 ausgetragen wird steckt Orgyen, der kelien Mönch,  die ganze Mönchsgemeinschaft mit seinem Fußballfieber an. Weiterlesen

Der Himalaya in beeindruckenden Fotos

Im Schatten des Himalaya. Eine fotografische Erinnerung von Jean Claude White 1883-1908, ein Buch für Liebhaber und Kenner der Region. Fotografien die die geheimnisumwobenen Länder des Himalaya ganz unverfälscht zeigen. Nie gesehene Fotos aus Tibet, Sikkim und Bhutan aus einer Zeit, in der diese Länder zum größten Teil noch völlig unzugänglich waren. John Claude White war britischer Kolonialbeamter und passionierter Fotograf. Er verbrachte einen Großteil seiner beruflichen Laufbahn in Kathmandu und Gangtok, Sikkim – voller Bewunderung für die Landschaften und Kulturen des Himalaya. M.P. ist begeistert von den Fotos, viele Dinge hat er in der Region heute noch angetroffen. Sein Tipp: Kaufen! Weiterlesen

Uma Paro in Bhutan

„New Year beyond the Clouds“ verspricht das Uma Paro in Bhutan seinen Gästen. Winter bedeutet in Bhutan angenehme T-Shirt-Temperaturen tagsüber, ein strahlend blauer Himmel und einen atemberaubenden Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Himalayas. Abends, wenn die Temperaturen bis zum Nullpunkt fallen, schafft das Kaminfeuer in allen Zimmern eine gemütliche Atmosphäre. Die Besucher erleben ein einmaliges Menü von Chefkoch Jillene Slui, einen Wettbewerb im Bogenschießen und traditionell bhutanische Tanz- und Musikaufführungen. Außerdem beinhaltet dieses Special Ausflüge zu den atemberaubenden Sehenswürdigkeiten des Landes. Mit eigenem Guide besuchen die Gäste das Stadtzentrum von Paro, das Haa Tal und die Hauptstadt Thimphu. Das spirituelle Highlight ist die Besichtigung des Mönchsklosters Taktsang Goemba, bekannt unter dem Namen Tiger’s Nest.  Weiterlesen

Keiner fragt nach den Opfern!

Im Königreich Bhutan sind bei schweren Erdrutschen nach starken Regenfällen möglicherweise mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Auch in einigen indischen Bundesstaaten war die Lage in den überschwemmten Gebieten weiter kritisch. Der Ort Pashakha im südlichen Bhutan wurde Berichten zufolge  von den Erdmassen völlig begraben. Nach amtlichen Angaben  bargen Rettungskräfte  schon mehr als 180 Opfer. Das Gebiet grenzt an den indischen Bundesstaat West Bengalen. Indische Truppen würden bei der Suche nach weiteren Vermissten helfen, hieß es. Infolge der schweren Unwetter seien auch Straßen und Fabriken beschädigt worden. Weiterlesen