STOWA FLIEGER TO1 TESTAF – Neuer Standard für Fliegeruhren ?

Erstmals wird eSOWA: Modell FLIEGER TO1 TESTAFs mit der Zertifizierung der FH Aachen möglich sein, die Qualität der Uhr in einem wissenschaftlich entwickelten Verfahren prüfen zu lassen. Funktion, Design und Qualität müssen sich in einem aufwändigen Prüfverfahren beweisen. Für STOWA war sofort klar, dort mitzumachen. Natürlich bauen wir unsere traditionellen und historisch anmutenden Fliegeruhren weiter. Mit der FLIEGER TO 1 TESTAF will man einen Schritt in die Zukunft gehen. In den letzten Jahren ist aus dem Begriff Fliegeruhr ein beliebiger Begriff geworden. Konkrete funktionale und technische Anforderungen sind in den Hintergrund gerückt. Die Fachhochschule Aachen und die Uhrenfirma Sinn haben deshalb in einer Kooperation diesen neuen Standard entwickelt und festgelegt. Bisher gab es keine eindeutige Definition für Fliegeruhren. Weiterlesen

Askania Award 2013 für Ben Becker und Aylin Tezel

Er gehört mittlerweile zur Berlinale wie die Filmfestspiele selbst: Der Askania Award, der bereits zum sechsten Mal verliehen wurde. Berlins einzige Uhrenmanufaktur würdigt mit dieser Auszeichnung jährlich im Vorfeld der Berlinale das cineastische Schaffen großer Künstler. Die Preisträger in diesem Jahr sind Ben Becker und Aylin Tezel. Ben Becker erhält den Askania Film Award für seine schauspielerischen Leistungen in Filmen wie „Habermann“, „Sass“ oder „Ein ganz gewöhnlicher Jude“. Der Askania Shooting Star Award geht an Aylin Tezel, die das Publikum mit ihren Darstellungen in „Am Himmel der Tag“, „3Zimmer/Küche/Bad“ sowie als „Aschenputtel“ überzeugte. Becker und Tezel folgen damit auf Armin Rohde und Rosalie Thomass (2012), Natalia Wörner und Paula Kalenberg (2011), Sönke Wortmann und David Kross (2010), Nadja Tiller und Walter Giller (2009) sowie Artur Brauner (2008), die in den vorausgegangenen Jahren mit dem Askania Award geehrt wurden.  Weiterlesen

Berliner Uhrenmanufaktur eröffnete Lounge Askania & Friends am Flughafen Tegel

Gestern eröffnete Leonhard R. Müller, Vorstandsvorsitzender der Askania Uhren AG –  machte damit aus der Not eine Tugend. Weil er die geplanten Läden im neuen Hauptstadt-Airport BER in Schönefeld wegen der Terminabsage nicht eröffnen kann – die Lounge Askania & Friends im Terminal A am Flughafen Tegel. Bis zur Inbetriebnahme des neuen Flughafens in Schönefeld erhält Berlins einzige Uhrenmanufaktur mit der Lounge eine weitere Gelegenheit, sich den Flugreisenden in Tegel zu präsentieren und ihr Geschäft weiter voranzutreiben.  Die Lounge ist täglich von 7 bis 21 Uhr für alle Gäste des Flughafens Tegel geöffnet. Weiterlesen

Askania Quadriga 2012 – ultimativer Link fürs Handgelenk

Am gestrigen Abend präsentierte Leonhard R. Müller, Vorstandsvorsitzender der Askania Uhren AG, die aktuelle Jahrgangsuhr aus der Quadriga-Reihe erstmals der Öffentlichkeit. Traditionell ist diese Sonderedition limitiert auf die Anzahl der Unternehmensjahre der Askania Uhrenmanufaktur, die nunmehr seit 141 Jahren in Berlin-Friedenau besteht. In diesem Jahr gibt es aufgrund des exklusiven und neuwertigen Glashütte-Werkes aus den siebziger Jahren, das verbaut wurde, nur 100 Stück der Quadriga 2012. Schon zum achten Mal lud der Chef der einzigen Uhrenmanufaktur Berlins Freunde, Geschäftspartner und Prominenz aus Film und Fernsehen zur jährlichen Vorstellung der Quadriga auf die Zeit & Wein ein. Weiterlesen

5. Askania Film & Shooting Star Award 2012

Der 5. Askania Film Award wurde im Rahmen einer von rbb-Reporter Ulli Zelle moderierten Gala im Chamäleon Varieté in den Berliner Hackeschen Höfen gefeiert. Das Jubiläum war für die gleichnamige Berliner Uhrenmanufaktur Anlass genug, neben Nachwuchs-Schauspielerin Rosalie Thomass (24) – erhielt den Askania Shooting Star Award – auch Armin Rohde (56)- erhielt den Askania Award – auszuzeichnen, einen meiner besten Freunde, so Askania-Chef Leonhard R. Müller, der die kostbaren Preise überreichte. Mit dabei waren u.a. auch Dieter Hallervorden, Karoline Schuch sowie Regisseur und Drehbuchautor Michael Gutmann und viele Berliner Filmsternchen.  In diesem Jahr war man nun erstmalig in den großen Saal des Varietés umgezogen, um der gestiegenen Kartennachfrage zu diesem Event vor der Berlinale  gerecht zuwerden, gekommen waren über 360 Gäste. Weiterlesen