Johann Lafer nimmt den Hut und geht

Johann Lafer und die Stromburg gibt es nicht mehr. Wenige Wochen nach dem „Aus“ für sein Sternerestaurant, hatte Lafer noch das Restaurant „Johanns“ auf der Stromburg eröffnet. Nun verlässt er aber nach 25 Jahren seine Stromburg ganz. Seine Zukunft sieht er gelassen. Auf dem Programm stehen zuallererst seine Kochschule in Guldental, die Entwicklung neuer Rezepte und Projekte z.B. für Online-Kochkurse. Auch Nachwuchs-Gastronomen möchte er fördern. Ob er wieder ein neues Restaurant eröffnet, lässt er offen.

Villas mit Blick über das Tote Meer

Das Hotel verfügt auch über eines der größten Spas im Mittleren Osten auf 10’000 qm.

Die beiden Royal Villas im Kempinski Hotel Ishtar Dead Sea in Jordanien zeigen sich nach einer 1.5 Millionen Dollar teuren Renovation im neuen Look. Das grösste Naturheilbad der Welt befindet sich direkt hinter dem privaten Swimmingpool und dem Whirlpool der jeweiligen Villa. Verzierte Wände aus Eichenholz unterstreichen das stilvolle Ambiente der Villen, die je über drei Schlafzimmer mit Marmorbädern verfügen und durch die groβen Glasfronten zu den Terrassen den Blick auf das Tote Meer freigeben. Esszimmer für bis zu 12 Gäste, vollausgestattete Küchen und Audio-Systeme in Dolby Surround, Sauna und Dampfbad ergänzen das groβzügige Angebot. Eine kostenfreie Massage im Behandlungsraum der Villa ist mit inbegriffen.

Christian Somann neuer Küchenchef in Heringsdorf

Travel Charme Strandidyll Heringsdorf ist Urlaub mit besten Zutaten.

Christian Somann leitet als neuer Küchenchef das „Belvedere“ in dem Vier-Sterne-Superior-Hotel auf Usedom. Der gebürtige Weißenfelser war zuletzt als Küchenchef im Hotel „An der Wasserburg“ in Wolfsburg sowie als Souschef im Hotel Ahlbecker Hof auf Usedom tätig. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Häusern in der Ostsee-Region, darunter das Strandhotel Atlantic in Bansin, im Hotel Alte Schule in Fürstenhangen sowie das Gutshaus Stople bei Anklam und das Maritim Hotel Kaiserhof Heringsdorf auf Usedom. Den Grundstein für seine berufliche Laufbahn legte der 34-Jährige bei seiner Ausbildung zum Koch im Maritim Hotel Halle mit Auslandsstationen im renommierten Hotel Plaza Athenée Paris und dem Le Louis XV Monaco.

Luxus auf Schienen erleben

Eine Eisenbahnfahrt mit Luxon by Geisel bringt einen an jeden Ort mit Bahnhof in Europa. Ein Salonwagen bringt einen vergleichsweise umweltfreundlich genau ins Zentrum der Zielstadt: Den Hauptbahnhof.  Das kulinarische Angebot? Je nach Wunsch und Anlass steht ein Privatkoch der Geisel Privathotels zur Verfügung.  Die Technik? 1962 nahm die DB fünf Domecar-Wagen in den Betrieb, die das zentrale Element der TransEuropExpress-Züge Rheingold und Rheinpfeil darstellten. Mit Einführung des InterCity-Systems und Auflösung des TEE-Netzes endete im Jahr 1973 dieser Einsatz. Vier dieser historischen Wagen sind museal erhalten und einer davon wurde von der in München ansässigen Eisenbahn-Gesellschaft RailAdventure zum Luxon umgebaut. Ein Elektrolokomotive 103 222 – der Baureihe 103 (Vorserie: E 03) der Deutschen Bundesbahn – hat den Luxon am Haken.
Buchbar ist der Zug seit dem 1. Mai 2019 per Mail an luxon@g-ph.com. Preise auf Anfrage.

Pincho Nation kommt nach Berlin

Manege frei für Pincho Nation – das Restaurant mit App kommt Mitte Mai nach Berlin

Mit PinchoNation ein schwedisches Erfolgskonzept. Das Interior ist so originär wie das Software-System. Gründer Magnus Larsson wollte eigentlich nie wieder in die Gastronomie, nachdem er viel Arbeit in ein Lokal gesteckt hatte und am Ende trotz Erfolg nicht richtig davon leben konnte. Durch die neuen Möglichkeiten, die das Nutzen von Smartphones erschaffen hatte, kam ihm die Idee mit dem App-Restaurant. Ein Ort zum Wohlfühlen mit qualitativ sehr gutem Essen, aber weniger Personal. Diese einfache Rechnung ist aufgegangen: Das erste Restaurant eröffnete Larsson 2012 gemeinsam mit Fredrik Mattson, Johannes Rävsby und Jessica Larsson in Göteborg. 2017 wurde er in seiner Heimat als ‚Unternehmer des Jahres‘ ausgezeichnet. Mittlerweile gibt es 65 Franchise-Filialen in Schweden und jeweils eine in Dänemark, Finnland und Norwegen. In 2019 kommen weitere Restaurants hinzu – auch in England und in Deutschland – genauer gesagt in Berlin.