Hotel Schloss Mittersill und Ernst Schäfer

Schloss_Mittersill_Aussenansicht_PanoramaAuf einer Anhöhe, oberhalb von Mittersill im österreichischen Pinzgau gelegen, gibt das Schloss Mittersill einen beeindruckenden Panoramablick auf das Tal und die Kitzbüheler Bergwelt frei. Während des 20. Jahrhunderts Feriendomizil des Hochadels, anschließend Konferenzzentrum und Jugendherberge, gelangte es 2009 in Privatbesitz. Das Schloss blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, so spielte es eine besondere Rolle im Leben von Tibetforscher Ernst Schäfer, der hier mit seinem „Institut“ (Sven-Hedin-Institut) und seiner Familie als Schlossherr residierte. Schäfer in seiner unveröffentlichten Autobiographie dazu: „Gauleiter Scheel (der übrigens auch Reichs und Verteidigungskommissar war), der mich beschützte, bot mir sogleich seine Hilfe an, das halb-ausgebrannte Schloss Mittersill im Oberen Pinzgau wieder bewohnbar zu machen.“(S.321) Auf der Homepadge des Hotel Schloss Mittersill liest man dazu:

Weiterlesen

Ernst Schäfer brachte 1939 beinahe tausend Jahre alte Buddha-Statue aus Meteorit-Gestein

Neues zum Stein der Weisen? Hatte Schäfer ihn gefunden? Die 24 Zentimeter große Statue wurde 1939 von Ernst Schäfer in Tibet entdeckt. Die „Eisenmann“ getaufte Statue verschwand nach seiner Rückkehr in einer Privatsammlung in München und wurde erst für die Wissenschaftler zugänglich, als sie 2009 bei einer Auktion wieder auftauchte. Der Wissenschaftler Elmar Buchner von der Universität Stuttgart hat sie wiederentdeckt und spricht von einem  unschätzbarem Wert. Das Fachmagazin „Meteoritics and Planetary Science“ veröffentlichte  nun Buchners Artikel über Nazis, Heiligtümer und Meteoriten . Am Ende der Geschichte steht die Entdeckung des ersten Abbilds eines Menschen, das aus Meteorit-Gestein geformt wurde. Weiterlesen

Geheimnis Tibet (Originalfilm der deutschen Tibetexpedition 1938/1939)

Schäfers Tibetfilm von 1943 bei ZeitReisenGeheimnis Tibet, der Dokumentarfilm über die Deutsche Tibet-Expedition Ernst Schäfer, der von Heinrich Himmler gefördert und am 16. Januar 1943 in München uraufgeführt wurde, liegt nun als DVD vor. Kaum ein anderes Unterfangen der vom Rassenwahn besessenen Nazis war so grotesk wie die SS-Expedition, die in Tibet «Ur-Arier» aufspüren sollte. Weiterlesen

Neues über die Deutsche Tibetexpedition 1938/39?

Ein Buch, das nicht hält was er verspricht: Eine wissenschaftliche Quellenedition.  Es  handelt sich um den Reprint des Schäfer-Buches von 1943. Die Anmerkungen von Hg. Detlev Rose zum Forschungsgegenstand sind ein Überblick über einige Arbeiten zu diesem Thema und gehen nicht über das Buch von Wolfgang Kaufmann hinaus, sondern der Beitrag von Rose bringt nur Bekanntes in einem dem Verfasser genehmen Zusammenhang und gibt einen verklärten Blick auf das Buch von Schäfer, welches hier nur 1:1 wiedergegeben wird, ohne dass es einer kritischen Betrachtung unterzogen wird. Ähnlich verhält es sich mit den Bemerkungen zu Bruno Beger, der als letzter noch lebender Teilnehmer der Expedition 2009 verstorben ist. Nicht zuzustimmen ist Rose in seiner generellen Beurteilung der Expedition, dass sie „nicht ideologischen Zwecken diente“. (S. XXIX) Weiterlesen

Auswertung der ornithologischen Sammlungen von E. Schäfer

Ernst Schäfer beim Vogelbälger präparieren, um 1940

Alle Vogel-Präparate der Schäfer-Expeditionen nach Tibet, die sich im Naturkundemuseum zu Berlin befinden, wurden inventarisiert und einen Katalog zusammengestellt. Ein Bericht darüber erschien 2010: Weiterlesen

Neues zu Ernst Schäfer in Rancho Grande

During the years 1931-1932 and 1934-1936, Ernst Schäfer, a young German student with an unusual interest in, and knowledge about, biology and zoology, and with a great ability as a marksman, was invited to join two scientific expeditions to the Far East. Both expeditions were organized by Brooke Dolan II1 for the Academy of Natural Sciences of Philadelphia. These two expeditions collected many important scientific samples to enhance the collections of the Academy. The research done with the material brought back by the two expeditions shed new light on the fauna of the regions visited. From 1938 to 1939 Schäfer organized and directed his own expedition to Sikkim and Tibet. This multidisciplinary expedition was the first one to the region that was composed solely of German scientists. Weiterlesen