Deutsche Bahn und Leonardo Hotels auf einer Schiene

Die Deutsche Bahn ist neuer Partner für das Loyalty Programm „AdvantageCLUB“ der Leonardo Hotels. Ab sofort können Mitglieder mit jedem Hotelaufenthalt wertvolle BahnBonus Punkte sammeln und diese für kostenfreie Bahntickets, Spenden oder Sachprämien einlösen – ein besonderer Benefit für loyale Gäste. Deutsche Bahn und Leonardo Hotels starten im Juni eine Partnerschaft mit zahlreichen Vorteilen für die Kunden beider Unternehmen.

Martin R. Smura neuer Kempinski CEO

Seine Sporen im operativen Geschäft verdiente er sich in der Intercontinental Hotels Group, unter anderem als Director Operations für Ost- und Westeuropa.

Martin R. Smura übernimmt am 1. Juli als neuer CEO das Ruder der Kempinski-Gruppe. Der 50-Jährige bringt sehr viel Erfahrung und Expertise mit, die er in internationalen Spitzenhotels auf fünf Kontinenten gesammelt hat: Zuletzt war er Executive Chairman of the Board der Dorint-Hotelgruppe. Daneben übte er weitere wichtige Vorstandsmandate aus. Bedeutende Meilensteine in der Laufbahn des neu ernannten CEO waren unter anderem ein Sitz im Aufsichtsrat von Azimut Hotels, der grössten Hotelkette Russlands, und der Verwaltungsratsvorsitz in der Adlon Holding. Seine Sporen im operativen Geschäft verdiente er sich in der Intercontinental Hotels Group, unter anderem als Director Operations für Ost- und Westeuropa.

Deutschlands erstes unterirdisches Hotel

Das Hotel AMO ist bereits das siebte Hotel der AMANO Group.

Am 13. Juni öffnen in der Friedrichstraße 113 in Berlin Mitte die Türen für das neue Hotel AMO by AMANO – deutschlands erstes unterirdisches Hotel. Designed wurde das Hotel von dem berühmten Architektenbüro Tchoban und Voss. Das hauseigene Restaurant JOSEPH wird eine Woche später zusammen mit den Ardinast Brüdern aus Frankfurt und dem israelischen Spitzenkoch Yossi Elad eröffnet. Die AMO Bar im Untergeschoss macht die AMANO Group mit René Soffner und Johannes Möhring – den legendären Köpfen der Kinly Boys. Die Rezeption, die Lobby, das Frühstücks-Restaurant sowie die AMO Bar befinden sich im Untergeschoss des Gebäudes.

Berlin Food Week 2019

Regional und international, traditionell und innovativ, nachhaltig und genussvoll

Die Sechste Berlin Food Week findet vom 21. bis 27. Oktober 2019 statt. 70 kulinarische Adressen – vom Szene- bis zum Hotelrestaurant – nehmen am Stadtmenü teil und servieren ihren Gästen ein individuelles Menü. Das gemeinsame Motto ist inspiriert von den goldenen Zwanzigern und feiert mit Produkten wie Champagner und Hummer eine Reminiszenz an diese wilden Jahre. Neu in diesem Jahr: beim Dinner Die Stadt isst sich auf im Restaurant DATA Kitchen wird ein Menü serviert, das ausschließlich aus Berliner Zutaten zubereitet wird – ein Showcase für eine zeitgemäß urbane Ernährungsweise.

Handelsgastronomie auf dem kulinarischen Vormarsch

Handelsgastronomie ist ein wachsender Markt.

Der schnelle Snack für zwischendurch oder auch die gesetzte Sterneküche – viele deutsche Händler bieten ihren Kunden auch kulinarische Services. Handelsgastronomie ist zum konzeptionellen Bestandteil vieler Einkaufsstätten geworden, denn Kunden möchten nicht mit knurrendem Magen durch die Geschäfte bummeln. Und auch der gestresste Büromensch findet ein passendes Angebot für seine Mittagspause. Das EHI stellt in seiner Verbraucherbefragung in Kooperation mit GfK fest, dass sich Handelsgastronomie etabliert hat und prognostiziert für 2019 einen Gesamtumsatz von 10 Mrd. Euro. Über 60 Prozent der Handelsgastronomie-Kunden nutzen die gastronomischen Angebote von Möbelhäusern. Zwar kennen Kunden trendige Gerichte wie Bowls, Smoothies oder DIY-Food, hauptsächlich verzehrt wird aber immer noch Altbekanntes wie kalte, belegte Brötchen, Sandwiches oder Wraps (36 Prozent). Den zweiten Platz im Ranking der beliebtesten Gerichte nehmen Döner/Pide (32 Prozent) ein, gefolgt von Wurst/Currywurst (26 Prozent). Die nächsten fünf Plätze belegen Salate, Kuchen, warme belegte Brötchen, Pizza/Pasta oder Hähnchen mit jeweils knapp unter 20 Prozent.

Paul Cunningham im Restaurant Ikarus, Hangar-7

©Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

In Dänemark begann er als Fischkoch bevor er seine erste Chefkochposition bei Søllerød Kro in Kopenhagen übernahm, das einen der ersten Michelin-Sterne desLandes erhielt. Er arbeitete auch bei der Formel B, im Coquus und Plaza, bevor er 2003 das Restaurant Paul, ein Glaspavillon im berühmten Tivoli von Kopenhagen, eröffnete. Nur neun Monate später wurde sein Talent mit einem Michelin-Stern belohnt und der Starkoch begann das Königtum, Politiker und Prominente zu bekochen. Nach beinahe zehn Jahren musste er jedoch aufgrund der Finanzkrise und stressbedingter Gesundheitsprobleme zusperren Zu den typischen Gerichten auf Hennes Menü gehören Gartenkartoffeln und Lauch mit knuspriger Gillardeau-Auster, Cannelloni aus Jakobsmuschel und Hummer mit geräucherter Buttersauce, Fænø-Damhirschpastete, gebratener Steinbutt mit Ochsenschwanz und Babyzwiebeln in Rotweinsauce, dunkles Schokoladendessert mit Kirschsorbet, Passionsfrucht und Verbena Fruchtpaste sowie Friis Holm Schokoladencreme, ausgesuchtes Olivenöl und Meersalz kombiniert mit einer Auswahl exzellenter Weine.