Stern für „Young Bavarian Cuisine“

Ihr Hauptaugenmerk liegt auf Regionalität und innovativer Leichtigkeit.

Die 29jährige Maike Menzel und ihr Team des Münchner Schwarzreiter Restaurants im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München wurden vom Guide Michelin mit einem seiner begehrten Sterne ausgezeichnet. Maike Menzel, die nun jüngste Sterneköchin Deutschlands, übernahm erst im August 2018 die kulinarische Leitung des Schwarzreiters, das bereits unter ihrem Vorgänger Anton Pozeg im Januar 2018 mit einem Stern ausgezeichnet wurde. Menzel steht für ihre Interpretation der „Young Bavarian Cuisine“. Schon als Teenager stand Maike Menzels Wunsch fest, Koch zu werden. Seit November 2016 ist Menzel im Vier Jahreszeiten Kempinski München in der Schwarzreiter Küche unter Vertrag. Zuerst als Chef de Partie und Chef Tournant, später als Sous Chef und seit August 2018 führt sie in ihrer Funktion als Chefköchin ein Team von 9 Köchen und 5 Auszubildenden.

Küchenparty mit Johann Lafer

Johann Lafer’s Küchenparty 2018

Die diesjährige Küchenparty mit Kochlegende Johann Lafer, findet wieder
im Rahmen des 22. Sterne-Cup der Köche statt, zu der er prominente Freunde und Kollegen zum Schlemmen auf die Idalp eingeladen hat. 2019 gibt es erstmalig das Ischgler-Haubenfestival (6. bis zum 14. April 2019).

Ana Roš: 9 mal von der Forelle

„Kochen ist nichts für dumme Leute, seid offen und hört niemals auf zu lernen!“, lautet ihr Motto.

Ana Roš erlernte das Kochhandwerk komplett autodidaktisch und sie gehört heute als beste Köchin Sloweniens zur kulinarischen Weltelite. Nach Madrid brachte sie eine Forelle mit, eine marmorierte Forelle, die sie Marta taufte, weil sie sie im gleichnamigen Fluss, einem der kältesten und saubersten Flüsse der Welt ihrer Heimat geangelt hatte. Sie zeigte auf der Festivalbühne neun verschiedene Gerichte von der Forelle. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit verwendete sie dazu alle Teile der ganzen Forelle, u. a. die Haut, die Innereien, wie Leber und Herzen, dem Rogen, die Augen, die wie Eier gekocht werden und die Kiemen, aber auch Kopf und die Flossen. Ana Roš wurde am 31. Dezember 1972 im slowenischen Šempeter pri Gorici geboren. Gemeinsam mit ihrem Mann Valter Kramar, einen bekannten Sommelier, betreibt sie das Restaurant Hiša Franko, ein altes Gebäude aus dem Jahr 1860. Es gehört heute mit zu den wichtigsten Adressen in Europa. D

Demnächst wird sie in Berlin bei eat!Berlin, gemeinsam mit Sebastian Frank, ihr kulinarisches Können präsentieren.

Neue Küchencrew am Start

v.l.n.r.: Sebastian Titz, Amanda Wassmer Bulgin, Sven Wassmer, Andy Vorbusch und Benedikt Gerster, c.: Grand Resort Bad, Ragaz AG, Beat Mumenthaler

Der Schweizer Spitzenkoch Sven Wassmer und seine Frau, die Sommelière Amanda Wassmer Bulgin, haben ihre Arbeit im Grand Resort Bad Ragaz aufgenommen. Ab Juli 2019 begrüssen Sven Wassmer und sein Team die ersten Gäste in den beiden neuen Restaurants des dann rundumerneuerten Grand Hotel Quellenhof. Als Sous-Chef wird der 27-jährige Benedikt Gerster als rechte Hand von Sven Wassmer im Signature-Restaurant amten. Schon im „7132 Silver“ im 7132 Hotel in Vals waren die beiden ein eingespieltes Team. Die Patisserie verantwortet Andy Vorbusch, ehemaliger Chef Patissier im The Dolder Grand in Zürich und Deutschlands „Patissier des Jahres 2007“. Sebastian Titz vervollständigt das Team. Als ehemaliger Küchenchef im Hotel Villa Honegg hat er selbst schon auf 14-GaultMillau-Punkte-Niveau gekocht und kennt die Wünsche anspruchsvoller Gäste genau. Er wird für Sven Wassmer die Küche des Health-Restaurants leiten. Das exklusive Kulinarik-Angebot wird von Amanda Wassmer Bulgins umfangreichen Weinkenntnissen abgerundet. Die Ehefrau von Sven Wassmer befindet sich derzeit im Stage 2 des Master of Wine-Studiums, das als die anspruchsvollste Wein-Ausbildung der Welt gilt.

Bis der Hotelgast in den Genuss der beiden neuen Restaurants kommt, braucht es noch etwas Geduld. Ab Ende Januar bis Ende Juni 2019 wird das Grand Hotel Quellenhof rundumerneuert. Die Eröffnung des neuen Restaurant-Konzeptes von Sven Wassmer ist auf Anfang Juli 2019 geplant.

11. Auflage der Ski-WM der Gastronomie

Wieder Medaillenjagd im Schnee: Am 10. und 11. April 2019 heißt es für Gastro-Mitarbeiter bei der 11. Auflage der Ski-WM der Gastronomie raus aus Küche, Rezeption oder Schankraum und ab auf die Piste. Austragungsort der elften Auflage der Ski-WM der Gastronomie ist auch in diesem Jahr die berühmte Idalp in Ischgl.

Idalp April 2018

Auf dem Pflichtprogramm der Weltmeister-Anwärter: Riesenslalom. Und das möglichst schnell. Dabei treten die Teilnehmer an zwei Wettbewerbstagen in den Kategorien „Hoteliers, Gastronomen,Köche, Hotelmitarbeiter, Hotelfachschüler und Gäste“ (10.4.) sowie „Sommeliers, Barkeeper, Kellner, Winzer und Zulieferer“ (11.4.) in zwei Durchgängen im Riesentorlauf gegeneinander an. Abschluss und Highlight des sportlichen Wettkampfs ist die Sieger-Party, bei der in der Vergangenheit bereits namhafte Showstars wie Jürgen Drews oder die Disco Boys mit ihrem Show-Programm begeisterten. 

Die Anmeldung zur Ski-WM ab sofort unter:

www.ski-wm-der-gastronomie.de

Anmeldeschluss ist der 5. April 2019.

„Best of Niederlande“ im November 2018 im Restaurant Ikarus, Hangar-7

©Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

4 Köche, 9 Michelin-Sterne: Ein niederländisches Quartett verspricht im Restaurant Ikarus im November 2018 Kulinarik auf höchstem Niveau. Dabei sind: Richard van Oostenbrugge, 212, Jannis Brevet, Inter Scaldes, Michel van der Kroft, ‚t Nonnetje und Jacob Jan Boerma, De Leest. Weiterlesen