Home > Wein & Co. > Intensiver und geselliger Rosso di Montalcino

Intensiver und geselliger Rosso di Montalcino

Intensiv, ehrlich, gesellig. So lautet das Profil des Rosso di Montalcino 2016 von Tenute Silvio Nardi. Ein perfekter Vertreter seiner Kategorie, erster Vorbote des Potenzials einer weltweit bekannten Weinbauzone und ihrer großartigen Brunello-Weine.  Er kann relativ jung getrunken werden und wird zu einem zweifelsohne günstigeren Preis angeboten als der große Bruder. Wählt man den Brunello für besondere Gelegenheiten aus, dann ist der Rosso für die kleineren Träume im Alltag perfekt. Der Rosso di Montalcino 2016 von Tenute Silvio Nardi erzählt von einem wundervollen Jahrgang und bietet einen Ausblick auf das, was der Brunello 2016 sein wird. Im Glas präsentiert sich der Rosso mit leuchtend rubinroter Farbe, der Duft in der Nase erinnert an nasse Erde, Feuerstein und Asche, begleitet von balsamischen Noten und einem Hauch Rosmarin. Dann öffnen sich reife, fleischige Kirschnoten, die sich auch am Gaumen zeigen und diesem weich und rund schmeicheln. Lebhaftes, aber samtiges Tannin.

Das Weingut:

Das Gut trägt den Namen seines Gründers Silvio Nardi, der 1950 als erster „Fremder“ in Montalcino Landbesitz kaufte. Zum ersten Betrieb Casale del Bosco kamen 1962 der Besitz Manachiara und 1970 Bibbiano hinzu. Generaldirektorin ist heute seine Tochter Emilia Nardi, während der Enkel Emanuele Nardi als technischer Direktor fungiert. Zu Tenute Silvio Nardi gehören 54 Einzellagen, auf denen die Rebsorte Sangiovese Grosso souveräner Herrscher ist. Spitzenprodukt ist der Brunello in drei Versionen: Silvio Nardi, der Cru Manachiara und der Cru Poggio Doria, letzterer auch als Riserva.

Ich möchte diesen Artikel:
Teilen

KategorienWein & Co. Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks