Erstes Filmfestival für tibetische Kurzfilme in Zürich

Lhasa Potala PalastIn Zürich findet am 27. März 2009  das Filmfestival für tibetische Filmemacher statt. Das Festival wird sich auf Kurzfilme konzentrieren, bei deren Produktion Tibeter oder Tibeterinnen eine verantwortliche Funktion als Produzent, Drehbuchautor oder Kameraperson eingenommen haben. Der jährlich wiederkehrende Anlass soll sich zu einer Plattform für Tibeter und Tibeterinnen entwickeln, die sich filmisch zu ihrer Situation als Tibeter in der heutigen Zeit ausdrücken wollen. M.P. meint: Nur zu, Probleme gibt es genug!.Highlight des ersten Festivals werden Filme von jungen tibetischen Filmemachern aus der Schweiz, Indien und den USA sein. Sie bieten einen persönlichen Einblick in die Befindlichkeit der heutigen Generation von Tibeterinnen und Tibetern.

Programm
19.45 Beginn
19.50 Leaving Fear Behind, 25 Minuten,  Dhondup Wangchen (Tibet)
20.20 Undercover in Tibet, 55 Minuten,  Truevision (UK)
21.30 Vaterland & Troim, 15 Minuten, Lobsang Sotrug (Schweiz)
22.00 Diskussion: Bedeutung des Films für die heutige Generation der jungen Tibeter
22.40 Auszeichnung der Filme
23.00 Dramnyen, 10 Minuten, Tashi Eugyal (USA)
23.15 MisTAKEN, 5:46, Thupten N Chakrishar (USA)
23.30 History of Momo, 10 Minuten, Tenzin Tsetan Choklay (Indien)
01.00 Ende Programm

Wo:           Zeughaushof, 8004 Zürich
Datum:     27. März 2009

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.