Reform des Deutschen Weingesetzes: Die Großlage muss von der Einzellage unterscheidbar sein – eindeutig und für jeden

C. Foto: VDP_PeterBender_7

Der Verband der VDP.Prädikatsweingüter hat zur zur Reform des deutschen Weingesetzes eine Stellungnahme abgegeben, darin heißt es: „Es darf keinesfalls riskiert werden, dass die von allen Beteiligten hart erarbeitete Reform in letzter Sekunde so verwässert wird, dass sie zwangsläufig zum Misserfolg führt. Ernsthafte Alternativen wurden nie vorgeschlagen, stattdessen lediglich ein „weiter so“. Deshalb bedarf es nun eines klaren Schrittes: vorwärtsgerichtet und ohne hunderte Ausnahmen. Für ein scharfes Profil des deutschen Weins und gegen einen völlig unverständlichen Begriffsdschungel für den Verbraucher.“

Dieser Beitrag wurde unter News, Wein & Co. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.