9. Rinpoche gastiert im Amanjiwo, Java

Das Amanjiwo auf Java wird die Ehre haben, im Frühsommer einen der höchsten Würdenträger der buddhistischen Welt willkommen zu heißen: Vom 1. bis 22. Juni 2013 ist in dem Luxusresort Seine Eminenz der 9. Neyphug Trülku Rinpoche aus Bhutan zu Gast. Rinpoche ist ein tibetanischer Ehrentitel, der für einen herausragenden Repräsentanten der Strömung des Vajrayana-Buddhismus verwendet wird. Übersetzt bedeutet Rinpoche „Kostbarer“, während Trülku für „lebender Buddha“ steht. Der Rinpoche gilt als einer der größten lebenden Lehrer Bhutans und einer der sieben spirituellen Söhne des Großen Terton, Pema Lingpa. Weiterlesen

Amanruya eröffnet im August 2011 in der Türkei

Im kommenden August wird Amanresorts sein weltweit 24. Resort eröffnen: Amanruya, sein Name bedeutet „friedlicher Traum“, befindet sich in der südöstlichen türkischen Ägäis, im Golf von Mandalya an der Nordküste der Bodrum Halbinsel. Der Milas-Bodrum internationale Flughafen ist 30 Autominuten vom Resort entfernt. Das Anwesen ist von der traditionellen Architektur seiner Umgebung inspiriert und erinnert in seiner Bauweise an ein mediterranes Dorf. Weiterlesen

AMAN’S FORT & BEACH JOURNEY

Amangalla in Sri Lanka, atemberaubendes Hotel. Auf historischen Spuren wandelt man im Amangalla Resort. Im alten Fort von Galle hat man hier eine Oase der Ruhe geschaffen. Man hat die koloniale Geschichte des Forts architektonisch wunderbar aufgegriffen und in die Innenarchitektur des Hotels stilvoll integriert. Die Zimmer sind schön ausgestattet und geschmackvoll eingerichtet. Der Poolbereich ist üppig  und das Spa-Angebot  göttlich. Das Hotel hat eine interessante Geschichte: Das ehemalige New Oriental Hotel lässt in seinem unverfälschten luxuriösem Charme die ehemalige Kolonialzeit auferstehen und befindet sich innerhalb des Forts in der Altstadt von Galle. Weiterlesen

Aman at Summer Palace Beijing

Im Oktober 2008 eröffnete Aman at Summer Palace Beijing. Es befindet sich in Nachbarschaft zum kaiserlichen Sommerpalast, etwa 15 km von Pekings Verbotener Stadt entfernt. Seine Zimmer und Suiten entfalten sich in historischen Pavillons, die einst von Palastgästen genutzt wurden, um ihre Audienzen bei Kaiserin Dowager Cixi zu erwarten. Der 1750 errichtete Sommerpalast ist ein 290 Hektar großes, prachtvolles Anwesen rings um den Kunming-See. Das muß man gesehen haben! Weiterlesen

Mit der „Aman India Journey“ die Schönheiten Delhis und Rajasthans entdecken

puri_villa_pool5_236Von Indiens pulsierender Millionenmetropole Delhi über die felsigen Buschlandschaften des Ranthambhore National Parks bis hin zum einstigen Fürstentum Alwar nördlich der „Pink City“ Jaipur, wo die zerklüfteten Aravalli-Hügel und eine sandige Steppe die Landschaft prägen: Mit der „Aman India Journey“ lassen sich Indiens historische Schätze und Sehenswürdigkeiten, die Tradition, Kultur und beeindruckenden Landschaften von Rajasthan auf ebenso abwechslungsreiche wie eindrucksvolle Weise entdecken. Delhi ist das „Tor“ auf dem Weg zu den anderen Amanresorts in Nord-Indien. M.P. meint: Na dann Nischt wie Hin! Oder? Weiterlesen

Ein außergewöhnliches Buch über Bhutan

Sandy & KarmaDas Buch „Dreaming of Prayer Flags, Erzählungen und Bilder aus Bhutan“  ist ein liebevoller Blick auf  das Leben in Bhutan.  M.P. hatte die Gelegenheit, die Autoren Sandy Shum und Karma Singye Dorji,  zur Eröffnung ihrer Ausstellung – zu dem Buch –  im Amankora Paro zu treffen. Von Sandy stammen die Fotos und von Karma sind die Texte.  „Alle guten Dinge in Bhutan beginnen mit dem Essen ,“ so beginnt Karma seinem ersten Essay in dem Buch. Und Sandy schreibt,  „mit meiner impressionistischen Fotografie, habe ich einen Weg gefunden, um die traumhafte,  magische Qualität von Bhutan zu beschreiben.“  Die Einfachheit des Lebens in Bhutan und das Glück  der bhutanischen Menschen ist das Buch das zentrale Thema des Buches.  Sandy Shum, geboren in Kalifornien, lebt seit mehr als zwei Jahrzehnten in Asien. Mit einem Oldtimer – einer Polaroid SX-70 Kamera und den kaum noch erhältlichen Time-Zero Filmen, hat sie ihre impressionistische Fotografie getaltet, in dem sie die Oberfläche der Fotos bearbeitet und damit verändert hat. Weiterlesen