VDP.Mitglieder schauen auf ein gutes Wirtschaftsjahr 2017

Elegante Weine und gute Umsätze – wenn am 29. April die weltweit größte Fachmesse für deutschen Spitzenwein, die VDP.Weinbörse 2018, eröffnet, präsentieren die 195 VDP.Prädikatsweingüter nicht nur einen feinen, aber leider mengenmäßig kleinen 2017er Jahrgang, sie blicken auch auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr zurück. Mit einem Preisplus von zwei Euro je Flasche bei den Top-Weinen aus VDP.GROSSER LAGE® und Umsatzsteigerungen von sechs Prozent können die Winzer sehr zufrieden sein. Auch auf den internationalen Märkten sind VDP.Weine sehr gefragt. Sorge bereiten die durch widrige Witterung bedingten, niedrigen Erntemengen des Vorjahres, die speziell im Premiumsegment zu Engpässen und strengerer Zuteilung der Weine führen werden. Weiterlesen

Berliner Popup-Store von echtöl und Feinbrennerei Sasse

Zwei Westfalen erobern die Hauptstadt: Die Feinbrennerei Sasse und das Gewürzöl-Startup echtöl präsentieren sich aktuell in Berlin. Noch bis zum 11. April zeigen sie ihre Produkte im „Kantini“, dem neuen Food-Markt im bekannten Bikinihaus am Berliner Zoo.  Der Craft Spirits-Hersteller setzt dabei auch auf die Kooperation mit dem kreativen Kopf Florian Gröne, der hinter dem Gewürzöl-Startup echtöl steckt. Seit drei Jahren betreibt der Geseker neben einer Werbeagentur auch seine Firma echtöl. Kalt gepresste Gewürzöle aus Koriander-, Kümmel-, Fenchel- und anderen Samen, mit denen Speisen und Getränke eine ganz neue Note bekommen, hat er im Programm. Weiterlesen

Trockene Weine liegen im Trend

Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) mitteilt, wurden im vergangenen Jahr rund 12 Millionen Liter mehr Qualitäts- und Prädikatsweine in der trockenen Geschmacksrichtung abgefüllt. Dadurch ist ihr Anteil an der gesamten qualitätsgeprüften Weinmenge um ein Prozent auf 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen und um sieben Prozent im Vergleich zu 2010. Der Anteil der halbtrockenen Weine ist mit 21 Prozent konstant geblieben. Weißweine machten im vergangenen Jahr 62 Prozent der deutschen Qualitäts- und Prädikatsweinproduktion aus. Ihr Anteil ist 2017 um zwei Prozent gestiegen während Rotweine um zwei Prozent auf 27 Prozent zurückgingen und Roséweine mit elf Prozent unverändert blieben. Die gesamte qualitätsgeprüfte Weinmenge von 7,6 Mio. Hektolitern liegt um 0,8 Prozent über der des Vorjahres. Sie unterteilt sich in 131.000 einzelne Partien. Weiterlesen

Zum Wohl! – Deutsche trinken 20,9 Liter Wein im Jahr

Der Wein-Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland belief sich im vergangenen Weinwirtschaftsjahr auf 20,9 Liter und liegt damit 0,2 Liter unter dem des Vorjahreszeitraums. Dies teilte das Deutsche Weininstitut (DWI) auf Basis der Wein-Konsum-Bilanz mit, die vom Deutschen Weinbauverband für das DWI erstellt wurde. Ihr liegt die hierzulande konsumierte Weinmenge von insgesamt 17,2 Mio. Hektolitern zugrunde, bezogen auf die deutsche Gesamtbevölkerung von 82,5 Mio. Einwohnern. Rechnet man den gegenüber dem Vorjahr stabil gebliebenen Schaumweinkonsum von 3,5 Litern hinzu, ergibt sich für Deutschland ein Pro Kopf-Verbrauch von 24,4 Litern Wein und Sekt mit einer Gesamtmenge von rund 20 Mio. Hektolitern

Weiterlesen

Erträge 2017 sind sehr gering

Das Jahr 2017 war für den Weinbau auf Ornellaia unumstritten ein schwieriges. Wir waren so an reiche Ernten und gleichbleibend hohe Qualität gewöhnt, dass wir schockiert waren, als Mutter Natur es uns mal schwer machte. In den zwölf Jahren, die ich jetzt für Ornellaia arbeite, gab es wenige schwierige Jahrgänge, besonders 2009 und 2014, aber noch nie standen wir vor einer so großen Herausforderung wie 2017. Bisher wurde vor allem über die geringen Erträge gesprochen, und das ist aus kommerzieller Sicht natürlich ein Problem, aber es gibt 2017 auch Erfreuliches zu berichten.  Die Lese 2017, eine der frühesten in der Geschichte des Weinguts, bescherte uns die seltene Kombination aus einem beschleunigten Wachstumszyklus und einem heißen und trockenen Klima, betont Axel Heinz, Önologe & Direktor des Weinguts. Weiterlesen

LUCE in Montalcino – Jahrgang 2017 ist im neuen Weinkeller

Ein Winzer weiß, dass jeder Jahrgang anders ist. 2017 macht da keine Ausnahme, im Gegenteil! Charakteristisch für 2017 waren ein mildes Frühjahr mit geringen Niederschlägen, so dass Knospenbildung und Blüte verfrüht einsetzten. Glücklicherweise waren die Rebflächen von LUCE in Montalcino im April nicht von der Frostwelle betroffen, unter der Frankreich, Spanien und fast ganz Italien litten. Der Sommer war sehr heiß und trocken mit am Tag und in der Nacht weit nach oben schnellenden Höchstwerten, die den Reifevorsprung noch verstärkten. Da die Böden der LUCE-Weinberge sog. Galestroböden (Schiefergestein) sind, konnte die Feuchtigkeit lange im Boden gehalten werden. Während eines so heißen Sommers können die Trauben nur durch eine sorgfältige Bewirtschaftung des Blattwerks geschützt werden, um eine übermässige Erhitzung zu vermeiden. Weiterlesen