Kulinarische Hauptstadt Skandinaviens

Typisch schwedisch geht es im neuen Restaurant des National Museums zu.

Stockholm- Stadt ist auf 14 Inseln erbaut – besitzt eine der dynamischsten kulinarischen Szenen nicht nur im Norden Europas: Ob Sterneküche oder Zimtschnecken; Stockholm bietet für jeden Geschmack reichlich und ist kulinarisch eine Top-Adresse. Es ist kaum möglich, alle Bars, Cafés und Restaurants aufzuführen, die man unbedingt besuchen sollte. Das Oaxen Slip auf Djurgården, das wohl angesagtestes Lokal der Stadt, wird von Magnus Ek und Agneta Green betrieben. Sternekoch Ek setzt auf nordische Zutaten und spannendes Interieur. Er bietet eine effektvolle nordische Küche. Typisch schwedisch geht es im neuen Restaurant des National Museums zu. Nach fünf Jahren umfassender Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten wurde das Stockholms Nationalmuseum der Schönen Künste, 2018 wiedereröffnet und bekam auch einen neuen kulinarischen Hotspot, der Kunst und Design verbindet. Möbel, Beleuchtungskörper und Geschirr wurden, in Verwendung von Kunst aus Schweden und der nordischen Region, dafür extra geschaffen.  Es entstanden 80 völlig neu gestaltete Objekte, die auch als Einzelstücke im Museumsshop käuflich erworben werden können. Verantwortlich für die Küche ist Fredrik Eriksson der neben dem Restaurant im Nationalmuseum auch das Långbro Värdshus in Älvsjö betreibt.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.